Räuchern

Allerheiligen, Halloween, Samhain ist vorbei und unser jahreszeitliches Empfinden ist auf Reinigung, Altes loslassen eingestellt. Wir suchen die Ruhe in unserer Mitte.

Alles ist Energie
Jedes Material, jeder Gedanke, jedes Wort, jedes Gefühl ist Energie. Alles hat ein energetisches Feld und das sendet und empfängt Informationen und hinterlässt somit energetische Fingerabdrücke. Rupert Sheldrake nannte sie morphogenetische Felder.
Felder schwingen in ihrem spezifischen Schwingungsmuster und sind mehr oder weniger „dicht/grobstofflich“ d.h. der Kontrast zum Umfeld ist mehr oder weniger spürbar.
Störende Einflüsse können Deine Lebendigkeit, psychische und körperliche Verfassung beeinflussen und Dich schwächen. Ziel jeder Reinigung ist, ein harmonisches Umfeld zu schaffen. Deine Vitalität, gute Beziehung, Glück, Erfüllung hängen damit zusammen, denn alles ist miteinander verbunden.

Wie nehme ich Störfaktoren wahr?
Ich komme in ihrer Gegenwart aus meiner Mitte, fühle mich ohne Grund emotional verändert, etc.– teste in diesem Fall wenn Du willst die Werte mit dem Pendel oder der Einhandrute auf der Bovis- oder 100%-Skala (der Bovis-Wert ist eine Messeinheit, mit der man die Lebensenergie von Substanzen, von Organismen und Örtlichkeiten misst). Tabellen dazu findest Du im Internet.
Manchmal ist dieser Störfaktor punktuell zu orten, manchmal breitet sich dieser im ganzen Raum aus oder beherrscht das ganze Grundstück. Du findest ihn über eine erweiterte Wahrnehmung oder durch Hilfsmittel wie Pendel, Einhand-Tensor, Ruten …

Reinigungsritual
Deine Absicht zu reinigen und eine Veränderung zu bewirken ist sehr wichtig, denn sie ist die pure geistige Kraft. Nutze sie!

Zutaten für Räucherung
In indigenen Kulturen gilt der weiße Salbei als DIE reinigendste Pflanze, vergleichbar ist unser heimischer Beifuss, die Zedernnadeln, Wacholderbeeren, Weihrauch u.v.m. Bei sehr starker Belastung nehme ich gerne „Drachenblut“.
Das alles kommt in eine Räucherschale. Diese kann auch ein einfacher Tonuntersetzer sein. Ich zünde die Kräuter direkt darin an und verwende niemals eine Räucherkohle, weil die Kräuter sonst sehr schnell verbrennen. Die sanft glimmende Räucherware wird zu aromatischer und hochwirksamer Poesie und diese verteilst Du mit einer Feder bzw. einem Fächer in Deiner ganzen Wohnung oder Deinem Haus. Vergiss keinen Winkel! Keller, Dachgeschosse, Garagen, Flure, auch der Garten freuen sich den frischen Wind der Reinigung mitzuerleben.

Miss nach Deinem Reinigungsritual noch einmal die Bovis- oder Prozenteinheiten. Hat sich etwas verändert? ;-D
Viel Freude beim Reinigen und Loslassen wünscht Dir
Alice Gerschpacher

Leave a reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>